Formate der Supervision

Supervision und Coaching für Einzelpersonen

In der Einzelsupervision besprechen wir die berufliche Situation und die persönlichen Erfahrungen, Gedanken und Gefühle im beruflichen Kontext. Gesprächsinhalte sind insbesondere persönliche Ziele und Fragestellungen. Beispielsweise können Arbeitsanforderungen, die Organisation der Arbeit, die Zusammenarbeit mit anderen innerhalb der eigenen Arbeit und darüber hinaus Inhalte der Einzel-Supervision sein, im Wesentlichen geht es um ihre ganz spezielle Situation am Arbeitsplatz. 

Team-Supervision für MitarbeiterInnen und Mitarbeiter

In neu gebildeten Teams unterstützt Supervision die Klärung von gemeinsamen Zielen, Arbeitsabläufen und Aufgabenstellungen. Aber auch langjährig kooperierende Teams profitieren von Supervision, um eingefahrene Strukturen zu lockern oder wenn die Kommunikation gestört ist und Aufgabenfelder für Mitarbeiter unklar oder strittig bleiben. Rollen(erwartungen) können durch Supervision positiv verändert und neue Kompetenzen im Team erkannt werden. Team-Supervision fördert das Verstehen der Arbeitsabläufe und damit auch kollegiales Denken.

 

Supervision für Gruppen

Für alle angebotenen Supervisionsformen gilt, dass die besonderen Anforderungen und Belastungen in sozialen Einrichtungen in der Supervision zur Sprache kommen und motivierend gelöst werden können. Fragen zum eigenen Anspruch, Unsicherheiten oder der Umgang mit Konflikten können im geschützten Raum der Supervision gestellt werden. Jede teilnehmende Person mit ihrer persönlichen Wahrnehmung wird als Bestandteil der Gruppe wertgeschätzt. Kommunikation steht im Mittelpunkt der Gruppen-Supervision.

 

 

METHODEN:

Angepasst an die jeweilige Situation wende ich verschiedene unterstützende Methoden an, u.a. Reflektionen der Berufspraxis, Visualisierungen, Skulpturen und Rollenspiele.